Mein Räucherofen Test und Erfahrungen

Räucherofen TestAls leidenschaftliche Angler räuchern meine Frau und ich schon lange in verschiedenen Räucherofen – Modellen. Daher standen wir schon des Öfteren vor der Herausforderung einen passenden Räucherofen für unsere Ansprüche zu finden. Leider gestaltete sich die Recherche meist sehr mühselig.

Inzwischen haben und hatten wir schon den ein oder anderen Räucherofen auf Angelausflügen oder in unserem Garten im Gebrauch. Durch die jahrelange Erfahrung mit Räucheröfen, aber auch den immer beliebteren Smoker Grills, konnten wir bereits viele Freunde und Bekannte gut beraten.

Ich möchte mein Wissen weitergeben und euch zeigen worauf es bei einem Räucherofens wirklich ankommt. Sprich welche Eigenschaften ihr unbedingt beachten solltet. Ich habe beliebte Räucheröfen und Smoker Grills miteinander verglichen und in einzelnen Berichten alle nötigen Details zusammengefasst.

Dabei berufe ich mich auf meine eigenen Erfahrungen und die meiner Bekannten. Zudem habe ich recherchiert welche Erfahrungen andere Nutzer mit den jeweiligen Modellen gemacht haben.

Schaut euch am besten einfach in den einzelnen Kategorien: Räucherschränke, Räuchertonnen, Tischräucheröfen und Smoker Grills um. In meinem Blog findet ihr außerdem nützliche Tipps rund um die Themen Räuchern und Smoken.

Bei Ergänzungen oder Fragen könnt ihr mich jederzeit gerne kontaktieren. Ihr findet dazu unter jeden Räucherofen- oder Smoker Bericht eine Kommentarfunktion.

Viel Spaß, Räucherofen Test - Euer Robert

 

Welcher Räucherofen eignet sich für dich?

Wie möchtest du hauptsächlich Räuchern?

Heißräuchern:

Im Gegensatz zum Kalträuchern, das dem Haltbarmachen von Lebensmitteln dient, sind Fisch oder Fleisch beim Heißräuchern meistens zum direkten Verzehr gedacht. Geräuchert werden kann fast alles: egal ob frischer Fisch, Schwein, Rind oder Wurst. Eine besonders große Rolle spielt hier auch das vorherige Einlegen mit Gewürze und anderen Aromen. Das Räuchern an sich ist ein sehr umfassendes Thema und beinhaltet neben verschiedenen Räuchertechniken, eine Vielzahl von Rezepten und Vorbereitungsmethoden. Ausgewählte Bücher für Einsteiger sowie Erfahrene findet ihr dazu hier.

geräucherter Fisch im RäucherofenBeim Heißräuchern wird das Räuchergut etwa eine Stunde, je nach Dicke und Gewicht, im Räucherofen gegart. Die Temperatur sollte ungefähr zwischen 80-90°C liegen. Anschließend wird bei niedriger Hitze (um die 60°C) mit Räuchermehl geräuchert, bis die typische, goldgelbe Farbe entsteht. Da es hier auf eine konstante Temperatur im Räucherofen ankommt, solltet ihr diese regelmäßig mit einem Thermometer überprüfen. Ständige Temperaturschwankungen können vor allem Fleisch zäh machen. Am einfachsten lässt sich die Temperatur mit einer elektrischen Heizschleife für Räucheröfen kontrollieren, da man hier über ein Thermostat diese sehr leicht steuern kann. Inzwischen sind auch Gasbrenner sehr beliebt. Mit etwas Übung könnt ihr aber auch den Räucherofen klassisch mit Holz befeuern. Die verschiedenen Heizmethoden nochmal ausführlich beschrieben findet ihr hier.

Welche Räucheröfen eignen sich zum Heißräuchern?

Heißräuchern könnt ihr so gut wie mit jedem vorgestellten Gerät auf dieser Seite. Um Energie zu sparen, empfiehlt sich hier ein Räucherofen von bis zu einem Meter Höhe, je nachdem wie viel ihr gleichzeitig räuchern wollt. Räucherschränke und die immer beliebteren Smoker Grills bieten euch hier besonders viel Platz. Tischräucheröfen und kleinere Räuchertonnen eignen sich ideal auf Angelausflügen, beim Campen oder zum schnellen räuchern auf dem Balkon. Die Unterschiede der verschiedenen Räucherofen Modelle im Überblick:

 Räucherschränke-Kategorie
  • klassisch mit Holz befeuert
  • auch Gasbrenner oder elektrische Heizung möglich
  • bieten viel Platz / auf mehreren Ebenen bestückbar
  • hängende Räucherung
  • ideal zum Kalträuchern (ab einem Meter Höhe)
 Smoker Grills-Kategorie
  • Kombination aus Grill und Räucherofen
  • Sidefirebox wird zur Raucherzeugung genutzt
  • Garkammer für Räuchergut oder zum Grillen
  • ideal zum Heißräuchern über mehrere Stunden
  • werden mit Holzkohle oder Holz betrieben
  • Kaltraucherzeuger kann in Sidefirebox gestellt werden
 Tischräucheröfen Kategorie
  • ideal für unterwegs beim Campen, Angeln
  • auch für den Balkon
  • zum Räuchern kleinerer Mengen
  • nur zum Heißräuchern
  • keine hängende Räucherung möglich
 Räuchertonnen-Kategorie
  • meistens klassisch mit Holz befeuert
  • manche Modelle besitzen einen Gasbrenner
  • zum Kalträuchern eher schlecht geeignet

Kalträuchern:

Räucherofen Test KalträuchernKalträuchern ist eine sehr beliebte Methode um Lebensmittel über Wochen haltbar zu machen und ihnen das typisch rauchige Aroma zu verleihen. Die Temperatur im Räucherofen liegt hier stetig zwischen 15-25 °C. Die Dauer der Räucherungsprozesses hängt von der Dicke des jeweiligen Räucherguts ab und kann daher zwischen wenigen Tagen und einigen Wochen liegen. Sehr beliebt zum Kalträuchern sind Räucherlachs, Dauerwürste, roher Schinken oder Speck. Vor dem Räuchern ist es wichtig, dass das Räuchergut gepökelt wird.

Zum Kalträuchern nutzt man eine Räuchermehlschale mit möglichst feinem Räuchermehl, um möglichst wenig Hitze zu erzeugen. Nachdem ihr das Mehl zum Glimmen gebracht habt, platziert ihr es im Räucherofen. Die Glut frisst sich dabei langsam durch das Räuchermehl und erzeugt aromatischen Rauch. Welches Holz (Räuchermehl ist gemahlenes Holz) sind für welches Fleisch, Fisch oder Gemüse eignet erfahrt ihr hier.

Über ein Thermometer solltet ihr die Temperatur im Räucherofen regelmäßig überprüfen. Es ist wichtig, dass sie niemals 30 °C übersteigt, damit das Eiweiß im Fleisch oder Fisch nicht anfängt zu stocken. Sehr gut eignen sich hier auch sogenannte Kaltraucherzeuger. Dies sind schneckenförmige Metallgestellte die mit Räuchermehl gefüllt werden. Nachdem sie an einem Ende „angezündet“ wurden frisst sich die Glut zwischen 10 und 20 Stunden durch die Schnecke und gibt so gleichmäßig Rauch und wenig Wärme ab.

Welcher Räucherofen eignet sich perfekt zum Kalträuchern?

Beim Kalträuchern kommt es vor allem auf die Höhe und Isolierung des Räucherofens an. Die Höhe ist deshalb entscheidend, um die Temperatur möglichst niedrig zu halten. Kleinere Räucheröfen heizen sich nämlich viel schneller auf als höhere Modelle. Eine gute Isolierung bzw. Dämmung ist vor allem im Sommer wichtig, damit sich der Ofen nicht durch die Umgebungstemperatur aufheizt. Die besten Ergebnisse erreicht ihr beim Kalträuchern in einem Räucherschrank von mindestens einem Meter höher. Hier gilt je höher – desto besser. Gerade doppelwandige Räucheröfen sind sehr gut isoliert und eignen sich daher perfekt zum Kalträuchern.

 

Räucherschränke

Räucherofen TestPeetz Edelstahl:

Die Firma Peetz stellt seit über 50 Jahren verschiedene Räucheröfen her. Dank jahrelanger Erfahrung und modernster Heiztechnik sind sie heute sehr erfolgreich am deutschen Markt. Dieses Modell ist aus langlebigen und äußerst robusten V2A-Edelstahl gefertigt. Ohne Probleme kann er hohen Temperaturen und allen Witterungsbedingungen ausgesetzt werden. Dieser Räucherofen besitzt eine Doppelwand die dafür sorgt, dass die Wärme gleichmäßig im Schrank verteilt wird. Der Räucherofen ist somit optimal isoliert um auch im Winter Heißräuchern zu können. Ebenso schirmt er im Sommer beim Kalträuchern die Wärme von außen ab, sodass ihr auch hier perfekte Räucherergebnisse erzielen könnt. Die Räucheröfen von Peetz könnt ihr bei Bedarf um einen Gasbrenner oder eine elektrische Heizspirale erweitern. Dieses Modell gibt es in 2 Ausführungen. Die kleine Ausführung hat, mit seinem 85 cm Höhe, die optimale Größe für die eine oder andere kleine Gartenparty. Die große Variante, von 125 cm Höhe, eignet sich optimal zum Kalträuchern. ⇒ zum Bericht

SMOKI – ideal zum Kalträuchern:

SMOKI RäucherschrankDieser große Räucherschrank von SMOKI lässt so gut wie keinen Wunsch offen. Hier findet sich viel Platz um viele Fleischstücke und Fische auf einmal zu räuchern. Auch lange Aale und optimales Kalträuchern stellen kein Problem dar. Die Räucheröfen sind mit einer Höhe von 120 cm oder 150 cm zu erwerben und sind aus äußerst robusten 1.4016 Cr – Edelstahl gefertigt. Er ist ein echter Blickfang im Garten und kann problemlos das ganze Jahr über im Freien stehen. Wenn Räuchern euer Hobby ist, solltet ihr euch dieses Gerät unbedingt ansehen. Der Edelstahl Räucherofen kann mit Gasbrenner nachgerüstet werden oder auch durch eine elektrische Heizspirale, erweitert werden. Unter Zubehör findet ihr die passenden Heizelemente für die SMOKI Räucheröfen. ⇒ zum Bericht

Räucherschrank NischenmarktNischenmarkt Räucherschrank – Modell für Einsteiger:

Dieses Modell ist das perfekte Einsteiger-Modell unter den Räucheröfen. Es wird nicht nur mit umfangreichen Zubehör, wie Räuchermehl, Haken und Rosten, sondern auch bereits mit einem Heizgerät geliefert. Ihr könnt hier zwischen einem Räucherofen mit elektrischer Heizspirale oder einem stromunabhängigen Gas-Räucherofen wählen. Der Ofen hat eine zufriedenstellende Verarbeitung und wurde aus robustem Edelstahlblech gefertigt, wodurch Rost ihn nicht so leicht etwas anhaben kann. Die Abdichtung ist ebenfalls sehr solide und lässt nur wenig Rauch entweichen. ⇒ zum Bericht


Smoker Grills:

Joe‘s Smoker Smoken wie die Profis:Joes Smoker Test

Der Joe ist der Ferrari unter den Smokern und in der Smoker Szene äußerst bekannt und beliebt. Dieses Luxus-Gerät hat natürlich einen stolzen Preis, aber ist den richtigen Smoker-Fans jeden Cent wert. An erster Stelle ist seine exzellente Verarbeitung und Materialstärke von 5,2 mm zu erwähnen. Somit ist einwandfreies Smoken auch im Winter gar kein Problem. Die Qualität ist tadellos bei diesem Gerät – auch nach jahrelanger Benutzung lassen sich keine Abnutzungserscheinungen feststellen. Ihr könnt den Joe sogar mit zusätzlicher Kochplatte auf der Sidefire-Box erwerben. Die Ablage vorne und am Boden bietet euch einiges an Platz. Der  Joe ist ganz klar mein Favorit unter den Profi Smokern. ⇒ Zum Bericht

I&O BBQ Cajun:                                     

BBQ Smoker Cajun TestDer „Cajun“ von I&O BBQ misst eine solide Wandstärke von 3,6 mm. Die große Grillfläche mit angeschlossenem Warmhalterost wird von vielen Ablagemöglichkeiten und Auffangbehältern für Fett und Asche sinnvoll ergänzt. Das massive Stahlgehäuse sorgt für eine gute Dämmung sowie eine hohe Standfestigkeit. Alles ist lückenlos und hochwertig verarbeitet und die Schweißnähte sind sauber gezogen. ⇒ Zum Bericht

90 kg Smoker von Taino Bestes Einsteigermodell:90 kg Grill Smoker

Dieser 90 Kilogramm Grillwagen ist äußerst massiv, aber dank der ebenso massiven Stahlräder durchaus gut zu bewegen. Mit seinen 3,5 mm Wandstärke sorgt er für eine gute Dämmung und einwandfreie Ergebnisse beim Smoken. Besonders der Preis ist bei diesem Modell mehr als überzeugend und eignet sich daher perfekt für Einsteiger, die ein gutes Gerät suchen, aber nicht zu viel investieren möchten für den Anfang. Ihr müsstet lediglich ein paar kleinere Abstriche bei der Handhabung machen, da leider kein extra Auffang für Fett oder Asche vorhanden ist. ⇒ Zum Bericht


Tischräucheröfen:

14012626_1245727308770732_264158229_oMuurikka Tischräucherofen – Feinste Qualität aus Finnland:

Der moderne Tischräucherofen von Muurikka aus Finnland verfügt über ein sehr hochwertiges Gehäuse aus Edelstahl und überzeugt mit seiner tadellosen Verarbeitung. Mit dem elektrischen Heizgerät könnt ihr die Temperatur optimal steuern. Der Transport ist dank des Holzgriffs denkbar einfach und auch die Reinigung geht mit Hilfe des Auffangblechs für Fett schnell von statten. Unter der Wetterhaube kann der Ofen problemlos im Freien aufbewahrt werden. Das beiliegende Rezeptbuch und Räuchermehl ermöglicht, dass ihr direkt mit dem Räuchern loslegen könnt. Ich hatte den Muurikka bereits einige Male im Betrieb und ausführlich getestet. ⇒ zum Testbericht

Cormoran Tischräucherofen – Großer Spiritus-Ofen:

Cormoran XXL TischräucherofenDer Cormoran XXL Räucherofen eignet sich besonders gut für unterwegs, da er stromunabhängig ist. Er ist klein, mobil und daher wirklich sehr leicht zu verstauen. Von drei Spiritusbrennern betrieben liefert er für Gelegenheits-Räuchermeister einen guten Dienst. Ein kleiner integrierter Rauchabzug sorgt dafür, dass das Räuchergut gleichmäßig gegart wird und verhilft somit zu einwandfreien Räucherergebnissen innerhalb einer halben Stunde. Er ist für uns der ideale Begleiter für den nächsten Angelurlaub oder Campingausflug. ⇒ zum Bericht


Räuchertonnen:

Barbecook RäuchertonneBarbecook Räuchertonne – beliebte Räuchertonne:

Dieser Barbecook Räucherofen arbeitet im Gegensatz zu normalen Räuchertonnen mit einer Wasserschale im Inneren die während dem Garvorgang Wasserdampf freisetzt und die Räucherware daher besonders saftig macht. Das Wasser speichert Wärme und hält die Temperatur lange konstant, was zu gleichmäßigen Räucherergebnissen führt. Die Luftzufuhr des Barbecook Räucherofens ist einfach über zwei Lüftungsregler beliebig zu steuern. Auch große Fische können hier problemlos hängend geräuchert werden. Ihr könnt diese Räuchertonne sowohl in der großen als auch kleinen Ausführung wählen. Insgesamt überzeugt die Räuchertonne von Barbecook mit einer sehr guten Verarbeitung und Qualität. ⇒ zum Bericht

El Fuego Portland Räuchertonne – günstige Räuchertonne:

El Fuego Portland RäuchertonneDer El Fuego Portland bietet ein optimales Preis- Leistungsverhältnis. Betrieben wird diese Tonne mit Gas wodurch die Hitzeregulierung gerade für Anfänger enorm erleichtert wird. Dank der Wasserschüssel im Innenraum wird das Fleisch beim Smoken besonders saftig. Ihr könnt beim Räuchern die zweite Schüssel mit Räuchermehl befüllen und bequem über den 3,5 kW starken Gasbrenner stellen. Außerdem stehen euch 3 Grillflächen zur Verfügung. Der Portland ist gut verarbeitet und die Hitze lässt sich leicht regulieren. ⇒ zum Bericht

01/04/2015
Robert

16 Kommentare zu “Mein Räucherofen Test und Erfahrungen

  1. Hey Leute,
    eure Seite bzw. eure Beiträge sind echt gelungen. Ich konnte durch die ganzen Testberichte auch ein gutes Fazit für meine Auswahl ziehen. Ich selber bin leidenschaftlicher Angler, weshalb ich auch gerne räuchere. Daher hat mir eurer Ratgeber sehr gut gefallen!

    Danke dafür und allzeit guten Hunger !

  2. Hallo Robert,
    wirklich tolle und informative Seite!
    Ich habe da mal eine Frage zum Garen der Fische mit Elektroheizung. Ist es richtig, dass die
    Temperatur von 80 bis 90 Grad ausschließlich über die Heizung erfolgt und danach das Räuchermehl beim eigentlichen Räuchprozess zum Einsatz kommt?

    Viele Grüße Torsten

    1. Hallo Torsten,

      je nach gewünschter Intensität des Rauchgeschmacks kann das Räuchermehl entweder gleich zu Beginn oder später zum Einsatz kommen.
      Der Garprozess richtet sich ja nach Dicke und Größe des Fleisches/Fisches, sodass man hier keine pauschale Zeitangabe machen kann.
      Ich empfehle für den Anfang nicht gleich mit den Räuchermehl zu beginnen, sondern dich langsam „Heranzutasten“.

  3. Servus Robert,

    Ich kann mich den vielen Schreibern hier nur anschließen, eine tolle Seite hast du hier aufgebaut und die hat mir bei der Suche nach einem neuen Räucherofen schon gut geholfen.
    Wir besitzen derzeit einen unisolierten Ofen, in einer sehr einfachen Ausführung. Dieser war eigentlich zum testen gedacht und nachdem uns das Räuchern soviel Spaß macht (Fleisch und Fisch) muss jetzt ein bessere und Größerer (Derzeit 75 cm hoch) her.

    Mit dem derzeitigen Ofen haben wir das Problem, das uns selbst mit dem kleinen Gasbrenner die Temperatur immer über 100 Grad abhaut, egal was wir einstellen. Daher auch der größere Schrank (noch dazu wird die Menge immer mehr, die wir Räuchern).

    Zusätzlich habe ich noch einen Kaltrauchgenerator gekauft (mit der Membranpumpe) und mir die Sache einfach gemacht und ein Loch seitlich in den Schrank gebohrt. Dies möchte ich beim neuen Schrank vermeiden und brauche daher einen Schrank, wo ich mit einem Schlauch den Kaltrauch in den Schrank bekomme. Daher sollte er irgendwo eine Öffnung haben.

    Ich weis, meine Wünsche sind schon etwas speziell aber wir haben mit dem derzeitigen Ofen einfach keine Lust mehr und sind auch gern bereit hier etwas Geld anzulegen ( ca. 350 – 400 €, darf aber auch gern günstiger sein) Isoliert sollte er sein und Sichtfenster brauchen wir nicht wirklich.

    Bin mal auf deine Meinung zu unserem Wunsch gespannt

    Gruß

    Mario

    1. Moin Mario,
      vielen Dank für dein Feedback. Freut micht sehr, dass bei dir die Leidenschaft fürs Räuchern entfacht wurde. Nun zu deiner Frage: Diese Anforderung mit dem seitlichen Loch für den externen Rauchgenerator wird in der Grundausführung kaum ein Räucherofen erfüllen. Ich könnte mir vorstellen, dass du bei der 85 cm Version vom Peetz Edelstahl oder bei den Ausführungen von Peetz in Aluminium-Feinblech den Schlauch vorne unter der Tür durch eines der Löcher in den Ofen bekommen könntest. Diese kannst du eventuell mit etwas Handwerks-Arbeit auch noch etwas vergrößern. Alternativ könntest du bei Herstellern wie Peetz oder Smoki sicher auch nach einer Spezial-Anfertigung fragen – dies sollte bei deinem vorgegebenen Preisrahmen möglich sein. Viele Grüße, Robert

  4. Hi Robert,

    vielen dank für deine wertvollen und hilfreichen tipps!
    Ich selbst werde mir demnächst einen Muurikka anschaffen, da ich diesen schon in Finnland kennen lernen durfte. Nun habe ich aber dennoch eine Frage dazu:
    Inwiefern kann ich das Räucheraroma durch die Benutzung verschiedener Räucherspähne beeinflussen? Bisher habe ich nur die Buche getestet, aber würde das Aroma gerne mal etwas variieren. Macht die Auswahl des Holzes da wirklich einen großen Unterschied?

    Beste Grüße,
    Kristian

    1. Hallo Kristian,

      eine wirklich sehr interessante Frage. Den Unterschied schmeckt man umso intensiver, je länger das Räuchergut geräuchert wird. Dies ist insbesondere beim Kalträuchern der Fall. Der Muurikka Räucherofen eignet sich ja nur zum Heißräuchern. Der Räucherungsprozess ist also nicht so lang. Ein echter Feinschmecker erkennt hier aber trotzdem einen Unterschied. Aber ich würde sagen, dass der Unterschied eher gering ist, aber vielleicht sind deine Geschmacksnerven besser als meine.
      Beste Grüße

  5. Hallo Robert,
    auf Grund Deiner sehr ausführlichen, fachlichen und ich meine auch neutralen Informationen habe ich mir den MUURIKKA Tischräucherofen gekauft. Ich muss sagen, dass die Verarbeitung sehr gut ist.
    Für mich stellt sich als „Laie“ der Räucherkunst folgende Frage:
    Die Temperatur ist ja nicht regelbar. Ich höre aber immer wieder von Arbeitskollegen, dass Sie Ihre Räucherware manchmal bis zu vier Stunden bei ca. 90°C im Räucherofen lassen. Wie handelt man dass beim MUURIKKA, da ja hier die Innentemperatur konstant ist? Deckel immer wieder mal öffnen oder diesen solange geschlossen lassen, bis die Kerntemperatur vom Fleisch erreicht ist.
    Für praktische Erfahrungstips wäre ich natürlich auch sehr dankbar.
    Gruß
    Klaus

    1. Hallo Klaus. Erst einmal Danke für dein Lob – freut mich zu hören. Beim Muurikka ist die Temperatur immer im Bereich zwischen 90-110°. Dies ist ideal um Fisch und auch Fleisch zuzubereiten. Kleine Schwankungen in diesem Bereich sind dabei nicht weiter schlimm. Um keine Umbauarbeiten vornehmen zu müssen könntest du z.B. einen Kerntemperaturmesser einsetzen, dessen Kabel du zwischen Deckel und Gehäuse „einklemmen“ kannst. Hierfür eignet sich beispielsweise das Outdoorchef Bratenthermometer. Hoffe das hilft dir weiter.
      Viele Grüße, Robert

    1. Hallo Silas, der 3,5mm Smoker ist aktuell sehr günstig zu haben. Da das Preis-Leistungs-Verhältnis stimmt, würde ich dir zu dem Gerät raten. Gruß, Robert

  6. Deine Seite gefällt mir .Ich wollte Sie fragen welcher von beiden Smoker ich mir soll kaufen.Hier sind die beiden:
    1.Grill,N Smoke “ Smoking Classic “
    2. Günstigen §.5 mm smoker
    Welcher würden Sie eher empfehlen

  7. I like the valuable info you provide in your articles. I will bookmark your blog and check again here regularly. I am quite certain I’ll learn a lot of new stuff right here! Best of luck for the next!

  8. Eine gelungene Seite! Die Testberichte scheinen mir glaubhaft zu sein denn nicht alle Geräte werden nur in den Himmel gelobt, sondern auch mal kritisiert. Ich selbst habe den Smoking Classic gekauft und muss sagen, die Beschreibung trifft gut zu 😉 Gruß Michael

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code